halten


halten
halten:
Das gemeingerm. Verb mhd. halten, ahd. haltan, got. haldan, engl. to hold, schwed. hålla, das ursprünglich im Sinne von »Vieh hüten, weiden« verwendet wurde, gehört mit verwandten Wörtern in anderen idg. Sprachen zu der idg. Wurzel *kel- »treiben«, vgl. z. B. aind. kā̆layati »treibt (Vieh); beobachtet; trägt, hält« und griech. kéllein »treiben«. Diese Wurzel war ursprünglich wahrscheinlich identisch mit der unter hell dargestellten idg. Wurzel *kel- »rufen, schreien, lärmen«, da das Treiben des Viehs oder des Wildes auf der Jagd unter lautem Rufen und Lärmen vor sich ging. – Abl.: Halt (spätmhd. halt »das Halten; Aufenthalt, Ort; Bestand«); Halter »Haltevorrichtung«, bayr., österr. mdal. auch »Hirt« (mhd. haltæ̅re »Hirt; Bewahrer; Beobachter; Inhaber; Erlöser«, ahd. haltāri »Erlöser; Empfänger«; das Wort steckt in mehreren Zusammensetzungen, z. B. »Federhalter, Büstenhalter, Statthalter«); Haltung (mhd. haltunge »Verwahrung; Gewahrsam; Inhalt; Verhalten, Benehmen«). Das Verb »halten« steckt in mehreren Zusammensetzungen und Präfixbildungen, beachte z. B. abhalten »hindern« (aber auch »eine Sitzung abhalten« und »ein Kind abhalten«); aufhalten »zurückhalten, hemmen«, reflexiv »verweilen; sich über etwas abfällig äußern, sich entrüsten«; aushalten »Unterhalt gewähren, ernähren; bis zum Ende durchstehen, ausdauern, ertragen«; einhalten »von etwas ablassen, aufhören; aufhalten; beachten, wahren«, dazu Einhalt; erhalten »bewahren, am Leben halten; empfangen, erlangen«. Wichtig sind folgende Zusammensetzungen und Präfixbildungen: anhalten »festhalten, zum Stillstand bringen; zu etwas nötigen, anleiten; Halt machen; andauern«, dazu Anhalter in der ugs. Wendung »per Anhalter fahren« »trampen« (20. Jh.) und Anhaltspunkt »Punkt, an den man sich hält«; behalten »bewahren, in Obhut haben, nicht weggeben; ‹inne›haben; im Gedächtnis bewahren, nicht vergessen« (mhd. behalten, ahd. bihaltan; die ältere Bedeutung »erhalten« ist noch in »wohlbehalten« bewahrt), dazu Behälter (15. Jh.) und Behältnis (15. Jh.); enthalten »als Inhalt haben«, reflexiv »enthaltsam sein; nicht weggeben« (mhd. enthalten), dazu Enthaltung (mhd. enthaltunge) und enthaltsam (18. Jh.), Enthaltsamkeit (18. Jh.); unterhalten »die Existenz einer Person oder einer Sache sichern, bewahren; die Zeit vertreiben«, reflexiv »sich die Zeit vertreiben, sich erfreuen; ein Gespräch führen« (17. Jh.; von frz. entretenir beeinflusst), dazu Unterhalt (17. Jh.) und Unterhaltung (18. Jh.); verhalten »hemmen, verlangsamen; unterdrücken, nicht laut werden lassen«, reflexiv »sich benehmen« (mhd. verhalten, ahd. farhaltan), dazu Verhalten »Betragen, Benehmen« (17. Jh.; substantivierter Infinitiv), Verhältnis »Lage, Umstand, Beziehung zwischen zwei Dingen oder Personen« (17. Jh.). Vergleiche auch die Artikel Aufenthalt, Gehalt und Zuhälter.

Das Herkunftswörterbuch . 2014.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Halten — Halten, verb. irreg. ich halte, du hältst, er hält, wir halten, u.s.f. Conj. ich halte, u.s.f. Imperf. ich hielt; Mittelw. gehalten; Imperat. halte oder halt. Es ist in doppelter Gattung üblich. I. Als ein Activum. 1. Eigentlich, unmittelbar mit… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • halten — V. (Grundstufe) etw. mit der Hand gefasst haben, nicht loslassen Synonym: festhalten Beispiele: Kannst du bitte die Schlüssel halten? Sie hält ihren Sohn an der Hand. halten V. (Aufbaustufe) bestimmte Regeln befolgen, sich nach etw. richten… …   Extremes Deutsch

  • Halten — Une vue d ensemble de la commune serait la bienvenue Administration Pays Suisse Canton Soleure …   Wikipédia en Français

  • Halten — Escudo …   Wikipedia Español

  • Halten — steht für: das Halten (StVO) im straßenverkehrsrechtlichen Sinne, auch in Unterscheidung zum Parken. das Stehenbleiben eines Personenverkehrsmittels, um Fahrgäste ein und aussteigen zu lassen, siehe Haltestelle in der Telekommunikation das… …   Deutsch Wikipedia

  • halten — Vst. std. (8. Jh.), mhd. halten, halden, ahd. haltan, as. haldan Stammwort. Aus g. * hald a Vst. (reduplizierend), auch in gt. haldan, anord. halda, ae. h(e)aldan, afr. halda. Die Bedeutung ist zunächst hüten schützen bewahren , daraus halten,… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • halten — halten, hält, hielt, hat gehalten 1. Kannst du mal kurz meine Handtasche halten? 2. Entschuldigung, hält dieser Zug auch in Darmstadt? 3. Halten Sie bitte im Keller die Fenster geschlossen. 4. Alle Mieter müssen sich an die Hausordnung halten. 5 …   Deutsch-Test für Zuwanderer

  • halten — [Basiswortschatz (Rating 1 1500)] Auch: • abhalten • organisieren • behalten • bewahren • veranstalten • …   Deutsch Wörterbuch

  • Halten — Halten, 1) (Maler), einen Gegenstand schicklich u. in Licht u. Farbe darstellen, s. Haltung 1); 2) von Hafen u. Rebhühnern, so lange im Lager bleiben, bis der Jäger od. Hund ihnen sehr nahe kommt …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Halten — Halten, vom Wilde, wenn es den Jäger nahe herankommen läßt …   Meyers Großes Konversations-Lexikon


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.